Skitouren: Trendsport mit Risiken

Skitour

Im Wintersportland Österreich gibt es einen neuen Trend: Skitouren. Die Wanderung auf Skiern wird von Jahr zu Jahr beliebter. Bis zu 700.000 Österreicher gehen in unseren Bergen auf Skitour, ungefähr 50.000 Tourenski werden hierzulande jährlich verkauft – so viele wie sonst nirgendwo. Die TourengeherInnen werden außerdem immer jünger. Das Durchschnittsalter der Freizeitsportler liegt knapp unter 30 Jahren.

Sicherheit geht vor!

Skitouren sind aber nicht ungefährlich. Vor allem bei wärmeren Temperaturen oder nach besonders verschneiten Tagen sollte man regelmäßig die jeweiligen Lawinenwarnungen beachten. Auf diversen Online-Plattformen kann man mit nur ein paar Klicks prüfen, wie die Lawinenlage in der Wunschregion gerade ist. Weiters gibt es auch die SnowSafe App (http://www.snowsafe.at/) – ein mobiler Lawinenlagebericht für Österreich, Südtirol, Bayern und Slowenien. Alles, was du zu Lawinen und deren Gefahren wissen musst, kannst du hier noch einmal nachlesen: http://www.generationblue.at/WasserWissen/NaturgefahrWasser/lawinen.html

Absolute Sicherheit gibt es aber auch bei guten Bedingungen im hochalpinen Raum nicht. Jährlich werden rund 600 Unfälle abseits der gesicherten Pisten verzeichnet. Selbstüberschätzung und nicht vorhandenes Wissen sind die häufigsten Ursachen. AnfängerInnen sollten sich deshalb nicht allein und auch nicht ungeschult auf Tour begeben. Alpine Vereine bieten regelmäßig Kurse und Infotage für EinsteigerInnen an, um das nötige Wissen zum Bergsport zu vermitteln. Wichtig ist auch die Ausrüstung: Lawinenverschüttetensuchgerät, Sonde, Schaufel und Handy müssen unbedingt dabei sein, außerdem gibt es spezielle Airbag-Rucksacke, die im Falle eines Lawinenabgangs schützen können.

22.02.2018

« zurück