Eislaufen auf Österreichs schönsten Natureisflächen

Natureisfläche

Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen, bieten sich in Österreich zahlreiche schöne Gelegenheiten zum Eislaufen. Hier erfährst du, wo es sich am Schönsten über natürliches Eis gleiten lässt und warum dabei besondere Vorsicht geboten ist.

Burgenland:
Der Neusiedlersee bietet ganze 300 km² Eislauffläche. Der Steppensee, umgeben von dichten Schilfgürteln, bietet ein einzigartiges Naturschauspiel. http://www.neusiedlersee.com/

Kärnten:
Der Weissensee ist die größte zuverlässig einfrierende Natureislauffläche Europas. Sie wird von einem eigenen Eismeister präpariert und die bis zu 40 cm dicke Eisschicht bietet nicht nur EissportlerInnen, sondern auch Pferdeschlitten und Winterwanderern perfekte Bedingungen. http://www.weissensee.com/

Niederösterreich:
Ebenfalls sehr zuverlässig friert der Lunzer See jährlich ein, denn die Region ist bekannt für ihre Tiefsttemperaturen. Eine weitere Besonderheit ist die spiegelglatte Eisoberfläche, durch die sich der Grund des Sees beobachten lässt. http://www.lunz.at/de/freizeit-sport/im-winter/eislaufen.html

Oberösterreich:
Die mächtige Kulisse des Toten Gebirges spiegelt sich besonders eindrucksvoll im Almsee. Für all jene, die sich in dem Naturschutzgebiet nicht aufs Eis wagen, ist eine Winterwanderung um den See ebenso stimmungsvoll. http://almtal.salzkammergut.at/winterwandern/oesterreich/poi/200578/natureisflaeche-almsee.html

Salzburg:
Sobald der Irrsee zugefroren ist, werden auf der großen Fläche besonders gerne alle Arten von Eissport betrieben: Eislaufen, Eissegeln, Eisstockschießen oder Wanderungen.

Steiermark:
Der Teichalmsee im Naturpark Almenland lädt jeden Winter zum Natureislaufen ein. Auch Eisstockschießen kann hier betrieben werden. Das angrenzende Hotel Teichwirt bietet einen kostenlosen Stockverleih an! http://www.almenland.at/eislaufen-eisstockschiessen.html

Tirol:
Eine besonders romantische Kulisse bietet der Tristacher See in den Lienzer Dolomiten. Besonders praktisch: Den See erreicht man kostenlos mit einem Skibus, der mehrmals täglich fährt. http://www.osttirol.com/regionen/lienzer-dolomiten/winter/eislaufen-eisstockbahnen.html

Vorarlberg:
Am Arlberg in Zürs befindet sich ein Natureislaufplatz mit besonderem Ausblick, Lagerfeuerromantik und Glühwein inklusive. http://www.lech-zuers.at/eislaufplatz-und-eisstockbahn

Wien:
Wer in der Hauptstadt daheim ist, aber trotzdem Lust auf Eislaufen in der Natur hat, kann auf der alten Donau die Kufen schwingen. Hier gilt allerdings: Eislaufen auf eigene Gefahr! Man sollte auf jeden Fall sicher gehen, dass die Temperatur schon einige Tage unter dem Nullpunkt ist – nur dann ist das Eis auch fest genug.

 

Ab wann darf man Natureis betreten?

Um sicher zu gehen, dass die Eisschicht auch wirklich hält, muss einiges beachtet werden. Wie belastbar eine Eisdecke ist, hängt fast ausschließlich von der Dicke ab. Dafür gibt es folgende Faustregeln:

  • Ab 8 cm: Einzelpersonen
  • Ab 10 cm: Personengruppe
  • Ab 15 cm: Schlittenfahrzeuge
  • Ab 20 cm: PKW, sonstige Fahrzeuge

Jedoch gilt: Bei plötzlichen Temperaturschwankungen oder Tauwetter können selbst dicke Eisschichten innerhalb weniger Stunden ihre Stabilität verlieren! Aktuelle Informationen, welche Natureislaufplätze gerade zugänglich sind, findest du hier: https://www.tiscover.com/at/reiseziele/oesterreich/eisbericht

 

04.09.2018

« zurück