Virtuelles Wasser

Wasserfußabdruck

10 Liter für ein Din-A4-Blatt Papier, 140 Liter für eine Tasse Kaffee. Obwohl wir bei vielen Produkten den Wasserhahn nicht einmal aufdrehen, benötigen sie eine Menge an Wasser.  Was ist virtuelles Wasser?

Mit virtuellem Wasser ist jenes Wasser gemeint, das zur Herstellung von einem Produkt benötigt wird. Es kann industriell und landwirtschaftlich benötigt werden, also zum Beispiel für die Herstellung einer Jeans oder die Produktion von Getreide. Sehr viel Wasser wird  beispielsweise für die Produktion von Rindfleisch benötigt – für ein Kilo Fleisch 16.000 Liter Wasser – oder der Anbau von Baumwolle: Für die Menge eines einzigen T-Shirts werden 2.700 Liter Wasser gebraucht.

Das heißt, neben dem „sichtbaren“ Wasser, das wir täglich brauchen, nehmen wir durch den Konsum von Nahrung, den Kauf von Kleidung und anderer Produkte jeden Tag noch wesentlich mehr Wasser in Anspruch: Durchschnittlich verbrauchen wir in Österreich jeden Tag rund 135 Liter „sichtbares“ Wasser und bis zu 5.000 Liter virtuelles Wasser – das entspricht rund 25 Vollbädern.

 

Wasser – Fußabdruck

Mit dem so genannten Wasser-Fußabdruck können wir berechnen, wie viel Wasser jeder von uns täglich verbraucht. Hier geht es zum Online-Rechner:

http://waterfootprint.org/en/

21.03.2017

« zurück