Was der Osterhase mit Wasser zu tun hat

Ostereier im Wasser

Bald beginnen die Osterferien und vielerorts gibt es ganz spezielle Traditionen und Bräuche, die nur zu dieser Jahreszeit stattfinden. Du fragst dich jetzt sicher, was das mit Wasser zu tun hat? Mehr als du glaubst, denn Wasser spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle und speziell in der Osterzeit gibt es Wasser-Bräuche und kleine Wasser-Tipps und Tricks mit denen die Ostervorbereitungen leichter fallen.

 

Ostereier färben

Wer kennt sie nicht, die bunten Ostereier, die überall in fast allen Farben erhältlich sind? Selber färben, zum Beispiel mit Naturfarben aus dem Reformhaus oder mit Gemüse, macht aber viel mehr Spaß. Jetzt brauchst du nur mehr frische Eier und es kann losgehen!

Ein saftiges Rot kannst du mit Roten Rüben erzielen!

Du brauchst dafür:

  • 1 Liter heißes Wasser
  • Eier (weiß)
  • 1 Esslöffel Essig
  • 2 Stück Rote Rüben (frisch)
  • 1 Teelöffel Öl zum Polieren

Zuerst muss man die Roten Rüben waschen, schälen und aufschneiden. Dazu sollte man Handschuhe anziehen, weil die Roten Rüben sonst abfärben. Die Schale und Stücke in einen Topf geben, mit dem heißen Wasser aufgießen und die Eier hinzugeben. Die Eier sollten ganz bedeckt sein. Nun den Essig dazu und alles ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen. Im Anschluss die Eier mit einem Löffel aus dem Wasser holen und auf einem Küchenpapier trocknen lassen. Sollen die Eier schön glänzen, kannst du sie mit etwas Öl einreiben. Dazu reicht ein Tropfen Öl auf einem Küchenpapier.

Mehr tolle Rezepte findest du hier: https://www.baby-und-familie.de/Kinder/Ostereier-Farbe-selbst-gemacht-107339.html

Frische-Check

Du bist dir nicht mehr sicher, ob du die losen Eier aus dem Kühlschrank verwenden kannst? Mit diesem einfachen Trick testest du ein Ei auf seine Frische: Gib das Ei in ein Glas mit kaltem Wasser. Bleibt es am Boden liegen, ist es frisch. Ist es zwei bis drei Wochen alt, bleibt es auch am Boden und stellt sich auf. Nicht mehr zum Verzehr geeignet ist das Ei, wenn es ganz oben schwimmt oder sogar aus dem Wasser ragt.

Abschrecken verkürzt die Haltbarkeit

Viele Leute glauben, dass man Eier nach dem Kochen immer mit kaltem Wasser abschrecken muss. Bitte nicht, wenn du die gekochten Eier länger aufbewahren möchtest, denn dies verkürzt die Haltbarkeit bei Raumtemperatur auf zwei bis drei Tage. Das Abschrecken der warmen Eier mit kaltem Wasser lässt kleine Risse in der Schutzschicht entstehen und so können Keime eindringen. Also die frisch gefärbten Eier lieber einfach auskühlen lassen.  

Osterbräuche und Wasser

In Teilen Deutschland gibt es das „Osterwasser“, dem besondere Wirkung zugesprochen wird. In der Nacht vom Karsamstag auf den Ostersonntag machen sich Frauen auf den Weg einer Quelle, einem Bach oder einem Fluss und schöpfen dort das Wasser. Laut Erzählungen ist es wichtig, dass sie dabei nicht gesehen werden, da sonst die magische Wirkung des Wassers verloren geht. Nach dem Volksglauben dient das „Osterwasser“ zu Heilzwecken bei Menschen und Tieren, aber auch als Schönheitsmittel für Frauen. Wäscht man damit das Gesicht und den Hals, soll es Frische und Schönheit für ein ganzes Jahr bringen. Es wird getrunken, zum Waschen verwendet oder gegen Krankheiten eingesetzt.

Das „Osterwasser“ ist auch in der katholischen Kirche bekannt. So nennt man das Wasser, das in der Osternacht durch das Versenken einer brennenden Kerze geweiht wird. Es dient dann als Weihwasser und Taufwasser im Jahresverlauf.

19.03.2018

« zurück