6400 Forscherinnen und Forscher im Generation Blue Wasserlabor

Generation Blue Forschungslabor im FRida & freD

Ein Jahr lang dauerte die Mitmach-Ausstellung „blubberblubb – die wundersame Welt des Wassers!“ im Kindermuseum FRida & freD in Graz. Von März 2018 bis Februar 2019 war auch Generation Blue mit einem Wasserforschungslabor mit dabei. Die kleinen Forscherinnen und Forscher zeigten sich begeistert.

Das Generation Blue Wasserforschungslabor

Allein bis Weihnachten strömten insgesamt 6414 Besucherinnen und Besucher in das Generation Blue Wasserforschungslabor. Hier konnten Kinder entweder selbstständig forschen oder auf den vorbereiteten Arbeitsplätzen und mit Unterstützung des Personals experimentieren, ausprobieren und analysieren. Unter der Woche war das Labor außerdem für Gruppen geöffnet – dabei konnten bis Dezember rund 3200 Forscherinnen und Forscher gezählt werden. BesucherInnen konnten Wasserproben mit ins Labor nehmen, welche auf verschiedene Inhaltsstoffe getestet und abschließend bewertet wurden. Dadurch erhielten die Kinder Aufschluss über den Härtegrad und den ph-Wert der Wasserprobe, aber auch über die Höhe des Nitrit-, Nitrat-, Ammonium- und des Phosphatanteils im Wasser.

Highlights: Leuchtende Eiswürfel und heiße Quellen

Die Highlights des Labors waren natürlich die Versuche: Experimente wie „Tintenfische“, „Leuchtende Eiswürfel“ oder „Heiße Quellen“ regten die Neugierde der Besucherinnen und Besucher an. Beim Versuch „Tintenfische“ wurde die unterschiedliche Dichte von Flüssigkeiten mit Hilfe von Tintentropfen in Öl und Wasser sichtbar gemacht. Dank fluoreszierender Farbe und Schwarzlicht brachte man außerdem Eiswürfel in verschiedenen Farben zum Leuchten. Heiß her ging es auch beim Kochen von einem Wasser-Umschlag – hier konnten die Kinder das Phänomen erleben, dass der mit Wasser gefüllte Umschlag bei Kontakt mit einer Flamme nicht zu brennen bzw. zu verkohlen beginnt. Wärme war auch bei den „Heißen Quellen“ das zentrale Thema: Durch rot gefärbtes warmes Wasser konnten die Schülerinnen und Schüler beobachten, dass warmes Wasser aufsteigt, wenn es in kaltes Wasser geleert wird. Am Schluss konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse in Kleingruppen präsentieren, was bei Klein und Groß besonders gut ankam.

Die Stimmen der Forscherinnen und Forscher:

 

 „Ich fand die Experimente voll cool und auch die verschiedenen Stationen.“

 „Das Labor war echt toll! Man hat sich wie am Strand gefühlt.“

 „In Schulnoten würde das Labor eine 1+ bekommen.“

 „Ich fand das Labor echt cool, weil es viele Experimente zum Ausprobieren gibt und man nichts falsch machen kann.“

 

Positives Feedback auch von den Großen

Auch das Feedback der Pädagoginnen und Pädagogen war durchwegs positiv. Die Durchführung der Projekte wurde an die Gruppen angepasst und die Betreuungspersonen miteingebunden. Es gab auch zwei Fortbildungen auf der Pädagogischen Hochschule Graz, bei denen 30 Pädagoginnen und Pädagogen unser Generation Blue-Wasserforschungslabor präsentiert wurde. Dabei konnten sie selbstständig Versuche durchführen und sich Unterlagen für den Unterricht mitnehmen.

  • Generation Blue Forschungslabor im FRida & freD

28.01.2019

« zurück