Neptun Wasserpreis: Sieben Gemeinden im Rennen um den Titel „WasserGEMEINDE 2019“

Neptun Wasserpreis 2019

Im Online-Voting auf www.neptun-wasserpreis.at kann von 30. Jänner bis 14. Februar für die besten Wasserprojekte der österreichischen Gemeinden abgestimmt werden. Das Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, die Steiermark, Tirol und Vorarlberg schicken jeweils ihre Landessieger-Projekte ins Rennen um den Bundessieg, welcher im März 2019 von Bundesministerin Elisabeth Köstinger verliehen wird.

Kategorie „WasserGEMEINDE“

Der Neptun Wasserpreis ist der österreichische Umwelt- und Innovationspreis rund ums Wasser. In der Gemeinde-Kategorie dürfen alle Österreicherinnen und Österreicher mitentscheiden, welche der sieben Gemeinden den Titel „WasserGEMEINDE 2019“ bekommt und bei der 11. Neptun Wasserpreis-Verleihung am 13. März 2019 von Bundesministerin Elisabeth Köstinger ausgezeichnet wird.

Und abstimmen lohnt sich: Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Online-Votings wird ein Wellnesswochenende im 4 Sterne-Wellness Hotel Schwarz ALM mit einem speziellen „Brauereiarrangement“ der Privatbrauerei Zwettl verlost.

 

Zur Auswahl stehen:

  • Lutzmannsburg (Burgenland): Naturerlebnisweg Alter Mühlbach

Mit der Schaffung des Naturerlebniswegs Alter Mühlbach, einem 6,5 km langen Rundweg, wurde ein naturtouristisches Highlight geschaffen und in das bestehende Fuß- und Radwegenetz eingebunden. An 12 Erlebnisstationen zu Wasser, Sonne und Wein werden Einblicke in die Natur, Kultur, Lebensweise und Identität von Lutzmannsburg und der gesamten Region geboten. Die Wasser-Erlebnis-Stationen mit direktem Zugang zum Mühlbacher Wasser informieren über die Bachlandschaft, den Auwald, Gewässerökologie sowie Pflanzen und Tiere im und am Bach.

  • Wöllersdorf-Steinabrückl (Niederösterreich): „Pur Natur“-Biotop

Der von einem Projektteam der Universität für Bodenkultur geplante „Pur Natur“ Landschaftsteich kann von allen Besucherinnen und Besuchern als Erholungs- und Freizeitareal genutzt werden. Er schafft Bewusstsein für den Naherholungswert und Naturschutz in unmittelbarer Umgebung. Neben dem Biotop wurde zudem eine „Naschecke“ mit heimischen Beerensträuchern und Bäumen eingerichtet.

  • Engelhartszell (Oberösterreich): Wassererlebnis Mini-Donau mit Großaquarium

„Die Aliens kommen - neue Tiere und Pflanzen in unserer Heimat“ – so lautet der Titel einer Ausstellung am Gelände des Wassererlebnis Mini-Donau in Engelhartszell. Die Ausstellung soll auf das Aussterben vieler heimischer Tier- und Pflanzenarten aufmerksam machen, die von sogenannten "aliens" immer mehr verdrängt werden. Das Highlight der Ausstellung ist ein Großaquarium, in welchem Donaufische, bewundert werden können.

  • Abtenau (Salzburg): Wasser vielfältig erleben

Ob bei geführten Wasserwanderungen zum Dachserfall, am Erlebnisweg inmitten des Naturschutzgebietes Egelsee oder bei der Verkostung des Abtenauer Heilwassers – in der Salzburger Gemeinde ist Wasser allgegenwärtig und vielfältig erlebbar.

  • St. Radegund bei Graz (Steiermark): Quellenweg mit „Kneipp-Meditationsweg“

Der „Kneipp-Meditationsweg“ entlang der gefassten Wasserquellen im ältesten Kaltwasserkurort der Steiermark bietet Bewegung in der Natur. Individuelle Kneippanlagen für Arme, Beine und den ganzen Körper fördern das Wohlbefinden.

  • Innsbruck (Tirol): Die Reise des Innsbrucker Wassers

Der eindrucksvolle Virtual-Reality-Film „Die Reise des Innsbrucker Wassers“ zeigt den spannenden Weg vom Regentropfen im Karwendel bis hin zu seiner Rückkehr in die Natur – genauer gesagt in den Inn. Dazwischen ist die kostbare Ressource Wasser das Lebenselixier der Tiroler Landeshauptstadt.

  • Dornbirn (Vorarlberg): Hochwasserschutz-Projekt Gerbergraben

An der Verbesserung des Hochwasserschutzes am Gerbergraben wird in Dornbirn seit mehreren Jahren abschnittsweise gearbeitet. Dabei wird auf eine möglichst naturnahe Gestaltung der Rückhalteräume geachtet und so wertvoller Naherholungsraum mit einem attraktiven Angebot für Fußgänger und Radfahrer geschaffen.

 

Fotokategorie „WasserWIEN“

Zehn imposante Aufnahmen zum Motto „Brunnen in Wien“ stehen außerdem in der Fotokategorie „WasserWIEN“ zur Wahl. Eine Jury der Stadt Wien hat diese zehn Beiträge aus 300 Einreichungen ausgewählt und für das Online-Voting nominiert. Die drei Fotos mit den meisten Stimmen erhalten insgesamt 3.000 € Preisgeld.

 

Online-Voting auf www.neptun-wasserpreis.at/
 

08.02.2019

« zurück