Sei dabei! - Generation Blue bei der Langen Nacht der Forschung

Echolot

Am 13. April ist es wieder soweit – die Lange Nacht der Forschung bietet österreichweit von 17:00 Uhr bis 23:00 Uhr spannende Einblicke in die Welt der Forschung, von Schulprojekten bis zur Spitzenforschung. Möchtest du die Welt eines Wasserbauingenieurs oder einer Wasserbauingenieurin entdecken, wissen wie Hochwasserschutz funktioniert oder die Beschaffenheit von Böden erkunden? Dann bist du bei folgenden Institutionen des Bundesamts für Wasserwirtschaft bei der Langen Nacht der Forschung genau richtig:

 

Wien: Institut für Wasserbau und hydrometrische Prüfung

Station 1 - Komm, fühle und erlebe die Kraft eines rauschenden Baches!

Hier hast du die Möglichkeit in die Rolle einer Wasserbauingenieurin oder eines Wasserbauingenieurs zu schlüpfen und in einem Modellfluss selbst zu testen, welche Kraft das strömende Wasser auf Brückenpfeiler und Steine ausübt.

Mehr Infos: http://www.baw.at/service/kalender/Station-1--Lange-Nacht-der-Forschung-2018--iwb-.html

 

Station 2 - Hochwasserschutz und Ufersicherung neu gedacht

Hier erlebst du den physikalischen Modellversuch für eine ökologisch orientierte Ufersicherung. Dieses Modell dient zur Datengewinnung für den Aufbau eines Computermodells. Wichtig ist die richtige Nachbildung der bei Hochwasser ablaufenden Prozesse. Die im Computermodell weiter entwickelte Ufersicherung soll wieder im Modellversuch getestet werden.

Mehr Infos: http://www.baw.at/service/kalender/Station-2--Lange-Nacht-der-Forschung-2018--iwb-.html

 

Station 3 - Ein Stück Bregenzerach fließt in Wien

Nach den Hochwässern der letzten Jahre entspricht der bestehende Hochwasserschutz nicht mehr dem heutigen Stand der Technik und muss erweitert werden. Aufbauend auf den Planungen werden die geplanten Maßnahmen optimiert.

Mehr Infos: http://www.baw.at/service/kalender/Station-3--Lange-Nacht-der-Forschung-2018--iwb-.html

 

Niederösterreich: Petzenkirchen - Institut für Kulturtechnik und Bodenwasserhaushalt

Hier werden 4 Stationen zu folgenden Themen für die Besucherinnen und Besucher erlebnisorientiert angeboten:

  • Woraus besteht Boden?
  • Wieviel Wasser kann ein Boden speichern?
  • Was ist ein Matrixpotential?
  • Erosion und ihre Auswirkungen

Mehr Infos: http://www.baw.at/service/kalender/Lange-Nacht-der-Forschung-2018-in-Petzenkirchen.html

 

Salzburg: Mondsee - Institut für Gewässerökologie, Fischereibiologie und Seenkunde

Die Beantwortung der Fragen - Wie viele Fische gibt es im Mondsee und in anderen österreichischen Seen? Wie hoch ist die gesamte Fischmenge der Seen und wie verteilen sich die Fische im See?  – oder eine Ausfahrt mit dem Forschungsboot wird am Mondsee geboten. Mit einem wissenschaftlichen Echolot kann man in den Mondsee „hineinschauen“ und so den Mondsee noch besser kennenlernen.  

Mehr Infos: http://www.baw.at/service/kalender/lange-nacht-der-forschung-2018-in-mondsee.html

12.04.2018

« zurück