Gründling

GründlingDer Gründling ist ein geselliger Karpfenfisch, der in West- und Nordeuropa verbreitet ist. Er besiedelt zwar stehende und fliessende Gewässertypen, aber am liebsten ist er in schnell fließenden Gewässern mit Sand- oder Kiesgrund unterwegs. Um zu Leben genügen ihm trotzdem auch die unscheinbarsten Tümpel oder kleine Bächlein. Werden die Gründlinge von Räubern gestört, so verstecken sie sich unter ausgespülten Ufern, zwischen Steinen und Wurzeln. Der stets am Grund des Wassers lebende Gründling tritt in großen Schwärmen auf und ernährt sich von wirbellosen Bodentieren und pflanzlichen Stoffen.

Klein und rund

Der durchschnittlich zehn Zentimeter lange und 100 Gramm schwere Gründling hat einen langgezogenen rundlichen Körperbau und einen abgeflachten Schwanzstiel. Neben seinen relativ grossen Schuppen und dem großen Kopf fällt vor allem sein unterständiges Maul auf, an dem sich zwei Bartfäden befinden. Der braun bis grünlichbraun gefärbte Rücken ist dunkel, die Flanken sind heller, haben jedoch verwaschene Punkte. Die Rücken- und Schwanzflosse besitzen zudem eine schwarze Fleckenreihe auf gelblichem Grund. Die Schwanzflosse ist gegabelt und weist Strahlen auf.

Langsames Wachstum

Gründlinge wachsen nur langsam und erreichen erst mit 5 oder 6 Jahren ihre endgültige Körperlänge von bis zu 15 cm. Geschlechtlich reifen sie im zweiten bis dritten Lebensjahr heran. Sie laichen im Frühsommer in 3 – 4 Raten mit jeweils etwa einer Woche Pause ab. Wobei die Wassertemperatur hierfür 12 bis 18 Grad haben muss. Die Gründlingweibchen legen dann schon mal 1000 bis 3000 Stück Eier. Die bläulich-weißen 1,3 bis 1,6 mm großen Eier werden dabei an Steinen oder Wasserpflanzen in geringer Wassertiefe „angeklebt“.  Die daraus schlüpfenden Jungen ernähren sich in ihren ersten Lebensmonaten von Planktonkrebsen.

Selten auch auf dem Tisch

Das Fleisch des Gründlings ist wohlschmeckend, daher ist er trotz seiner geringen Körperlänge bei Feinschmeckern ziemlich beliebt.  Am häufigsten wird der Gründling im Herbst mit Angeln und kleinen Sacknetzen gefangen. Laut der Roten Liste der IUCN zählt der Gründling jedoch (noch) nicht zu den gefährdeten Fischarten, weshalb er von der IUCN auch als „nicht gefährdet“ gelistet ist.

Quellen: fischlexikon.infoWikipediatierdoku.comaid-angelportal.de

Fische-Gründling

Skip to content