Der Welttag der Handhygiene

Der Welttag der Handhygiene wurde erstmals am 5. Mai 2009 ins Leben gerufen und findet seitdem jährlich statt. Speziell seit letztem Jahr ist der Aktionstag allerdings von besonderer Bedeutung. Die Pandemie hat uns vor Augen geführt, wie wichtig regelmäßiges und vor allem gründliches Händewaschen ist, damit sich Krankheitserreger nicht verbreiten.

Wieso ist Händewaschen so wichtig?

 

Ein Großteil der ansteckenden Krankheiten wird über die Hände übertragen. Niest oder hustet beispielsweise ein Erkrankter in seine Hand und berührt anschließend eine andere Person oder Gegenstände in seiner Umgebung, werden die Krankheitserreger weitergegeben. Diese Kontaktübertragung wird Schmierinfektion genannt. Über die Schleimhäute in Mund, Nase oder Augen gelangen die Keime in den eigenen Körper. Gelingt es dem körpereigenen Immunsystem nicht, die Erreger unschädlich zu machen, kommt es zum Ausbruch einer Infektionskrankheit.

Krankheiten, die unter anderem durch Schmierinfektionen übertragen werden, sind zum Beispiel COVID-19, aber auch Infektionskrankheiten wie das Schweinegrippe-Virus und andere virale Erreger, die Magen-Darm-Infektionen verursachen. Grippe oder eine Erkältung werden zwar vor allem durch eine Tröpfcheninfektion über die Luft übertragen, eine Übertragung über die Hände ist jedoch ebenfalls möglich.

Die richtige Handhygiene

 

Erreger lauern überall im Alltag, egal ob auf der Türklinke, in der U-Bahn, an Tastaturen oder auf Spülschwämmen. Um das Risiko einer Infektion zu senken, ist richtiges Händewaschen besonders wichtig. Um möglichst viele Erreger loszuwerden, solltest du auf folgendes achten:

  • Halte die Hände unter fließendes Wasser und reibe die Hände dann gründlich mit Seife ein. Wasser alleine ist lange nicht so wirksam.
  • Beschränke dich nicht nur auf deine Handinnenflächen. Der Handrücken, die Fingerspitzen, sowie die Fingerzwischenräume sind genauso wichtig und werden viel zu oft vernachlässigt.
  • Deine Hände solltest du mindestens 20 bis 30 Sekunden lang einseifen und dann anschließend unter fließendem Wasser abspülen. Anschließend die Hände gut abtrocknen.
  • Wichtig: Drehe den Wasserhahn während dem Einseifen unbedingt ab, um Wasser zu sparen.

Fun Fact: Die Wassertemperatur soll angeblich keinen Einfluss darauf haben, wie viele Erreger unschädlich gemacht werden. Viel wichtiger ist es, die Hände ausreichend lange zu waschen, sie dabei kräftig zu reiben und danach gründlich abzutrocknen.

Wie oft sollte man Händewaschen?

 

Nicht nur nach dem Gang zur Toilette ist Händewaschen unerlässlich. Gerade weil sich viele Menschen die Hände nicht ausreichend waschen, sollte beim nach Hause kommen der erste Gang ins Bad führen, um die Hände zu waschen. Speisen sollten nur mit sauberen Händen zubereitet werden. Auch nach dem Kontakt mit Tieren, Abfällen, Windeln usw. solltest du deine Hände reinigen. Im Krankheitsfall sollte der Betroffene sich öfter die Hände waschen – besonders nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen.

Skip to content